#jetztmalehrlich, Deutschland wird doch von Armen überrannt. Oder?

Anfang des Jahres geisterte ein Gespenst umher – das von der “Armutsmigration”. Plötzlich ist man beunruhigt, dass lang absehbare Regelungen in Kraft treten, und malt den Teufel an die Wand. Doch statt Realismus gibt es wieder Malen nach Zahlen.

Die CSU macht direkt eine Kampagne daraus unter dem Titel “Wer betrügt, der fliegt”. Was war der Anlass? Zum 01.01.2014 fielen die letzten Schranken der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Staaten die 2007 der EU beigetreten sind, also Rumänien und Bulgarien. Wie schon nach der Osterweiterung 2004 hatte Deutschland als einer der wenigen EU-Mitgliedsstaaten die maximale Dauer für Schranken von 7 Jahren beantragt. Mehr dazu hier.

Und was sagt Bernd Lucke von der AfD dazu (http://bit.ly/1qrWbAT)? “Wir können einen Kuchen doch nicht mit ganz Europa teilen. [...] Das Problem sind eher Randgruppen wie Sinti und Roma, die leider in großer Zahl kommen und nicht gut integrationsfähig sind.”

Leider werden dabei wieder Äpfel und Birnen in die selbe Schale geworfen. Denn wenn Sinti und Roma für diese Debatte missbraucht werden, dann muss man feststellen, dass diese gar nicht die Hauptgruppe der potentiellen Arbeitnehmerfreizügigkeit wären. Und auch sind viele Sinti und Roma de facto Asylbewerbende aus Nicht-EU-Ländern. PRO ASYL hat in einer wunderbar kompakten Form mal aktuelle Debattenbeiträge über Asylsuchende und Wirtschaftsflüchtlinge zusammen getragen – und was das alles mit Deutschland zu tun. Da sind einige Argumente gegen Stammtischparolen dabei.

pro menschenrechte. contra vorurteile. | Fakten und Argumente zur Debatte über Flüchtlinge in Deutschland und Europa.