Filmtipp: Unser Wirtschaftswunder – Die wahre Geschichte

Deutschlands wirtschaftlicher Erfolg wird in der europäischen Diskussion gerne auch auf das Deutsche Wirtschaftswunder zurückgeführt. Dieses Wunder wurde vor allem durch den Arbeitsfleiß der deutschen Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg erreicht. Eine Sichtweise, die mir selber noch im Geschichtsunterricht vermittelt wurde. Doch entspricht diese Sichtweise zu 100% der historischen Realität?

Der Filmemacher Christoph Weber hat diese Frage im Dokumentarfilm “Unser Wirtschaftswunder – Die wahre Geschichte” versucht zu beantworten. Er stellt mit seinem Film auch das Selbstverständnis der Deutschen und das Auftreten der Deutschen Regierung gegenüber Griechenland kritisch in Frage:

“Im Zuge der Euro-Schuldenkrise geben wir Deutschen gern und ungefragt gute Ratschläge: Wirtschaftskrisen sind im Grunde selbstverschuldet und können durch eiserne Disziplin behoben werden. Wir kennen uns aus: Schließlich haben die Deutschen, zumindest im Westen, nach dem Weltkrieg geradezu aus eigener Kraft ein Wirtschaftswunder geschafft – vor allem durch ihren unermüdlichen Fleiß, unterstützt von Ludwig Erhard, der Währungsreform und dem Marshall-Plan. Stimmt das eigentlich? Christoph Weber hat sich auf die Suche begeben und nach Antworten gesucht, um dem ebenso beliebten wie hartnäckigen Gründungsmythos auf den Zahn zu fühlen” (ARD Beschreibung).

Eine Kritik zum Film findet ihr u.a. in der FAZ, ein Gespräch mit dem Regisseur beim Deutschlandfunk.

Foto: ARD

Was haltet ihr von dem Film? Hält sich das Fleiß-Selbstverständnis auch in eurem sozialen Umfeld? Diskutiert gerne mit uns!

 

Bild-Quellen: